Sommer, Tim: Schreibbezogenes metakognitives Wissen von Schülerinnen und Schülern

Tim Sommer (Pädagogische Hochschule FHNW, Brugg) Schreibbezogenes metakognitives Wissen von Schülerinnen und Schülern

 

Die Forschung deutet darauf hin, dass viele SchülerInnen ein unzureichendes Wissen von Schreibprozessen haben und dadurch Schreibaufgaben nur mühevoll erfolgreich bewältigen können. Vor diesem Hintergrund wird das schreibbezogene metakognitive Wissen diskutiert (Gillespie et al. 2013), dessen Einfluss auf Schreibprozesse von SchülerInnen allerdings noch ungenügend erforscht wurde.

Mein Promotionssprojekt knüpft an diese Lücke an. Ausgehend vom Schreibprozessmodell von Flower und Hayes (1980) wird untersucht, inwiefern sich das schreibbezogene metakognitive Wissen von Schüler/innen in narrativen und instruktiven Texten unterscheidet. Zusätzlich soll analysiert werden, ob das metakognitive Wissen mit Schreibleistungen in den entsprechenden Genres und mit Selbstwirksamkeitsüberzeugungen zusammenhängt.

Auf dem vorgelegten Poster werden der theoretische Hintergrund sowie die Forschungsmethoden vorgestellt und erste Ergebnisse dargestellt und diskutiert.

Literatur:

  • Gillespie, A.; Olinghouse, N. G.; Graham, S. (2013): Fifth-Grade Students’ Knowledge about Writing Process and Writing Genres. In: The Elementary School Journal, 113(4). S. 565-588.
  • Hayes, J. R.; Flower, L. S. (1980): Identifying the organization of writing processes. In: Gregg, L. W.; Steinberg, E. R. (Hrsg.): Cognitive Processes in writing. Hillsdale, Erlbaum. S. 3-30.

Kontakt: tim.sommer@fhnw.ch