Akbulut, Muhammed: Metasprachliche Kompetenzen mehrsprachiger Schülerinnen und Schüler im Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe

Muhammed Akbulut (Universität Landau) Metasprachliche Kompetenzen mehrsprachiger Schülerinnen und Schüler im Übergang von der Grundschule in die Sekundarstufe

 

Bis dato ist ungeklärt, wie die Entwicklung metasprachlicher Kompetenzen im Rahmen der allgemeinen kognitiven und sprachlichen Entwicklung einzuordnen ist und welche Rolle die Mehrsprachigkeit spielen kann. Zu diesem Zweck werden im vorgestellten Dissertationsprojekt einsprachig deutsche und mehrsprachig türkisch-deutsche SuS in den Klassenstufen 4 und 6 (N=120) mithilfe einer mehrsprachigen Software und Reflexionsimpulsen zu metasprachlichen Äußerungen animiert. Die videographierten Daten werden nachträglich mittels einer im Projekt „Sprachkompetenzen und Sprachbewusstheit“ entwickelten Skala (vgl. Akbulut et al. 2015) hinsichtlich Qualität und Quantität der metasprachlichen Äußerungen ausgewertet, um unterschiedliche Entwicklungszustände metasprachlicher Kompetenzen zum Ende der Grundschulzeit im Querschnitt zu rekonstruieren.

Literatur:

  • Akbulut, M./Bien, L./Reich, Hans H./Wildemann, A. (2015): Metasprachliche Interaktionen in mehrsprachigen Lernsettings – ein Projekt zur Sprachbewusstheit im Grundschulalter. In: ide: Sprachliche Bildung im Kontext von Mehrsprachigkeit. Die lebensweltliche Mehrsprachigkeit der SchülerInnen im Bildungskontext besser nutzen. Heft 4, S. 119-128.
Kontakt: akbulut@uni-landau.de