Müller, Christian: Literarisches und sprachliches Lernen mit digitalen Symmedien. Eine empirische Studie zur Professionalisierung im Lehramtsstudium.

 

Dienstag, 20.9.2016

14:00-14:45 Uhr

Christian Müller (Pädagogische Hochschule Ludwigsburg) Literarisches und sprachliches Lernen mit digitalen Symmedien. Eine empirische Studie zur Professionalisierung im Lehramtsstudium.

 

Lehramtsstudentinnen und -studenten des Faches Deutsch sind als ‚Digital Natives’ an den Umgang mit digitalen Symmedien jeglicher Art gewöhnt. Werden sie jedoch im Studium mit der Aufgabe betraut, Deutschunterricht mit digitalen Symmedien didaktisch begründet zu planen, müssen die Medienauswahl und -nutzung im Verbund mit fachdidaktischer Konzeptionalisierung und Kompetenzorientierung eine Professionalisierung erfahren. Im Anschluss an eine solche Professionalisierung in einer Lehrveranstaltung planen sie ein schriftliches Unterrichtsmodell. Nach einer ersten empirischen Datenerhebung auf der Grundlage derartiger Texte kann ein breites Spektrum an begründet ausgewählten medialen Formen, Konzeptionen und Kompetenzen zum literarischen und sprachlichen Lernen festgestellt werden. Im Vortrag sollen erste Ergebnisse eines Teilbereichs einer empirischen Studie mit qualitativen und quantitativen Forschungsmethoden aufgezeigt und zur Diskussion gestellt werden.

Literatur:

  • Bremerich-Vos, Albert/Dämmer, Jutta (2013): Professionelles Wissen im Studienverlauf: Lehramt Deutsch. In: Blömeke, Sigrid et al. (Hrsg.): Professionelle Kompetenzen im Studienverlauf – Weitere Ergebnisse zur Deutsch-, Englisch- und Mathematiklehrerausbildung aus TEDS-LT. Münster: Waxmann, S. 47-75.
  • Frederking, Volker/Krommer, Axel/Möbius, Thomas (Hrsg.) (2014): Digitale Medien im Deutschunterricht. Deutschunterricht in Theorie und Praxis, Band VIII. Baltmannsweiler: Schneider.

Kontakt: christian.mueller@ph-ludwigsburg.de