Grossen, Gaby/Seele, Katrin: Lern- und Unterrichtskulturen im Umgang mit Lektürehilfen

 

Mittwoch, 21.9.2016

10:15-11:00 Uhr

Gaby Grossen / Katrin Seele (Pädagogische Hochschule Bern) Lern- und Unterrichtskulturen im Umgang mit Lektürehilfen

 

Wie und mit welchen Hilfsmitteln eignen sich Schülerinnen und Schüler für die Maturprüfung Deutsch literaturbezogenes Wissen/ literaturbezogene Kompetenzen selbstgesteuert an? Es ist anzunehmen, dass sie vielfältige Hilfsmittel zur Vorbereitung heranziehen, und zwar sowohl das Internet als auch Print-Lektürehilfen, da sie letzteren möglicherweise eine höhere Vertrauenswürdigkeit zuschreiben. Der unterrichtliche Umgang, die „Unterrichtskultur“ mit solchen Hilfsmitteln sowie die Schulung der SuS in der Einschätzung solcher Hilfsmittel dürfte sehr unterschiedlich ausfallen, so unsere Hypothese.

Aufbauend auf einer empirischen Erhebung unter Schweizer Maturanden (Online-Fragebögen, teilstrukturierte leitfadengestützte Interviews) gehen wir in unserem Beitrag der Frage nach, in welcher Form Lektürehilfen und andere Hilfsmittel einerseits Gegenstand der selbstgesteuerten Aneignung literarischer Texte durch die SuS und andererseits Gegenstand von Lern- und Unterrichtskulturen in der Sek. II sind.

Literatur:

  • Marie Lessing-Sattari/ Maike Löhden/ Almuth Meissner/ Dorothee Wieser (Hrsg.) (2015): Interpretationskulturen. Literaturdidaktik und Literaturwissenschaft im Dialog über Theorie und Praxis des Interpretierens. Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang (=Beiträge zur Literatur- und Mediendidaktik).
  • Pieper, Irene/ Wieser, Dorothee (Hrsg.) (2012): Fachliches Wissen und literarisches Verstehen. Studien zu einer brisanten Relation. Frankfurt am Main u.a.: Peter Lang (=Beiträge zur Literatur- und Mediendidaktik).

Kontakt: gaby.grossen@phbern.ch, katrin.seele@phbern.ch