Kohnen, Nicole: Textverständnis im Physikunterricht

 

Dienstag, 20.9.2016

10:15-11:00 Uhr

Nicole Kohnen (Universität Duisburg-Essen) Textverständnis im Physikunterricht

 

Physikbücher können mit ihren sprachlich anspruchsvollen Texten den Zugang zum Fachinhalt erschweren. Liegen aber verschiedene Textversionen mit einem parallelen inhaltlichen Aufbau vor, können gleichzeitig Inhalte und jeweilige sprachliche Eigenheiten erarbeitet werden. Dieses Projekt untersucht daher neben dem Einfluss verschiedener Textversionen (Leichte Sprache; lokal und global hoch- bzw. wenig kohäsiv) und Personenmerkmalen (z.B. Vorwissen, Lesestrategiewissen) auf das Verständnis von Physiktexten auch deren Interaktionen. Untersucht wurden 220 NeuntklässlerInnen schleswig-holsteinischer Gemeinschaftsschulen, die Daten werden aktuell ausgewertet und auf der Tagung präsentiert. Erwartet wird, dass weniger gute LeserInnen mit wenig Vorwissen von leichter Sprache profitieren, gute Leser/innen von einer hohen Kohäsion und weniger gute Leser/innen mit viel Vorwissen von einer geringen Kohäsion.

Perspektivisch könnten mehrere Textversionen zum Ausbau fachsprachlicher Kompetenzen beitragen.

Literatur:

  • Schnotz, W. (2006). Was geschieht im Kopf des Lesers? Mentale Konstruktionsprozesse beim Textverständnis aus der Sicht der Psychologie und der kognitiven Linguistik. In H. Blühdorn, E. Breindl& U. H. Waßner (Hrsg.), Text - Verstehen. Grammatik und darüber hinaus (S. 222-238). Berlin: Walter de Gruyter.
  • Ozuru, Y., Dempsey, K. & McNamara, D. S. (2009). Prior knowledge, reading skill, and text cohesion in the comprehension of science texts. Learning and Instruction, 19, 228-242.

Kontakt:nicole.kohnen@uni-due.de

Projektgruppe: Nicole Kohnen, Hendrik Härtig (beide Universität Duisburg-Essen), Sascha Bernholt, Jan Retelsdorf (beide IPN Kiel)