Zepnik, Sabine: Syntaktisches Lesen und Leseförderung

 

Dienstag, 20.9.2016

14:00-14:45 Uhr

Sabine Zepnik (Universität zu Köln) Syntaktisches Lesen und Leseförderung

 

Im Hinblick auf Bedingungen erfolgreicher schriftsprachlicher Lehr- und Lernprozesse fokussiert der Vortrag auf das basale Lesen auf Satzebene. Er zeigt auf, inwiefern für die Entwicklung von Förderkonzepten eine schriftstrukturbezogene Perspektive hilfreich ist und wie aus Leseprotokollen erschlossene Analysekriterien die Lehrkraft dabei unterstützen können, bereits während des Vorlesens Aussagen über die basale Lesefähigkeit von SchülerInnen zu gewinnen. Auf dieser Basis werden die Potenziale einer strukturbezogenen Förderung von basalen Lesefähigkeiten im Bereich der Satzebene thematisiert und Material zur Diskussion gestellt, das sich sowohl für schwächere als auch für stärkere AnfangsleserInnen eignet: Einerseits visualisiert es orthographische Strukturen auf Satzebene und lädt spielerisch zum impliziten Lernen ein. Andererseits können mit ihm orthographische Strukturen zum Gegenstand der Sprachreflexion werden (vgl. Zepnik/Zepter 2015).

Literatur:

  • Zepnik, Sabine/Zepter, Alexandra L. (2015): „Die Syntax für das Lesen nutzbar machen“. In: Rautenberg, Iris/ Reißig, Tilo (Hrsg.): Lesen und Lesedidaktik aus linguistischer Perspektive. Buchreihe F.A.L. (Forum Angewandte Linguistik), Band 53. Frankfurt am Main: Peter Lang Verlag. S. 91-116.

Kontakt: Sabine.Zepnik@uni-koeln.de

Projektgruppe: Sabine Zepnik, Alexandra L. Zepter