Rautenberg, Iris/Wahl, Stefan/Helms, Stefanie: Zum Erwerb der Großschreibung in der Grundschule – eine empirische Studie

 

Dienstag, 20.9.2016

14:00-14:45 Uhr

Iris Rautenberg (Universität Hildesheim) / Stefan Wahl (Pädagogische Hochschule Freiburg) / Stefanie Helms (Universität Hildesheim) Zum Erwerb der Großschreibung in der Grundschule – eine empirische Studie

 

Im Rahmen des Vortrags wird ein von der DFG gefördertes Projekt zur syntaxbezogenen Didaktik der Großschreibung (vgl. Günther &Nünke 2005) vorgestellt. In einer Prä-Post-Follow-up-Evaluationsstudie mit insgesamt 45 Klassen (806 Schüler/innen) wurden die Effekte von zwei Varianten eines syntaxbezogenen Ansatzes und zwei Kontroll­gruppen, die nach einem wortartbezogenen Ansatz unterrichtet wurden, verglichen. Dabei wurden (a) die produktiven Rechtschreibleistungen der Schüler/innen sowie (b) deren explizites metasprachliches Wissen im Bereich GKS überprüft. Die kognitiven Fähigkeiten der Schüler/innen sowie deren allgemeine Rechtschreibfähig­keiten wurden als Einflussvariablen berücksichtigt. In der Präsentation werden detaillierte Ergebnisse der Interventionsstudie vorgestellt. Diskutiert werden soll außerdem die Frage, welche Schlussfolgerungen für folgende empirische Arbeiten aus den Ergebnissen abgeleitet werden können und welche praktischen Konsequenzen sich für den Orthographieunterricht ergeben.

Literatur:

  • Günther, Helmut & Nünke, Ellen (2005): Warum das Kleine groß geschrieben wird, wie man das lernt und wie man das lehrt. In: Kölner Beiträge zur Sprachdidaktik (KöBeS). Duisburg: Gilles & Francke.

Kontakt: iris.rautenberg@uni-hildesheim.de; wahl@ph-freiburg.de; helmsst@uni-hildesheim.de

Projektgruppe: Kompetenzerwerb Großschreibung (KeGs)