Naugk, Nadine: (Bildungs)Sprachliche Lernprozesse im mündlichen Erzählen von Phantasie- und Erlebniserzählungen

 

Dienstag, 20.9.2016

10:15-11:00 Uhr

Nadine Naugk (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg) (Bildungs)Sprachliche Lernprozesse im mündlichen Erzählen von Phantasie- und Erlebniserzählungen

 

Die Entwicklung eines souveränen Umgangs mit den Strukturen einer sogenannten Schul- und Bildungssprache (vgl. Feilke 2012, S. 5) ist maßgeblich verantwortlich für Schulerfolg. Dass dem (medial) mündlichen Erzählen von Geschichten (Erzählen 2, vgl. Ehlich 1980) dabei eine besondere Stellung an der Grenzlinie von Mündlichkeit und Schriftlichkeit zukommt, die im Hinblick auf die Entwicklung schriftsprachlicher Kompetenzen als Grundlage der Bildungssprache anzusehen ist, soll im Vortrag gezeigt werden. Ausgangspunkt der Untersuchung sind textsortenabhängige registertypische Unterschiede der eher alltäglichen, dialogischen Erzählform ‚Erlebniserzählung‘ und der stärker literarisch geprägten, monologischen Form ‚Phantasieerzählung‘. Anhand von Fallbeispielen werden im Vortrag den beiden Formen inhärente bildungssprachliche Merkmale herausgearbeitet und deren Anwendung in konkreten mündlichen Erzählungen untersucht. Zudem wird erforscht, welche Bedeutung das unmittelbare sprachliche Vorbild für den performativen Sprachgebrauch haben kann und inwiefern sich dabei textsortenspezifische Unterschiede ergeben.

Literatur:

  • Ehlich, Konrad (1980): Der Alltag des Erzählens. In: ders. (Hg.): Erzählen im Alltag. Frankfurt/Main. S. 11-27.
  • Feilke, Helmuth (2012): Bildungssprachliche Kompetenzen - fördern und entwickeln. In: Praxis Deutsch 233, S. 4-13

Kontakt: nadine.roenicke@paedagogik.uni-halle.de