Morek, Miriam: Hier so, und da anders – Schülerinnen und Schüler zwischen Kommunikationskulturen

 

Montag, 19.9.2016

11:15-12:00 Uhr

Miriam Morek (Ruhr-Universität Bochum) Hier so, und da anders – Schülerinnen und Schüler zwischen Kommunikationskulturen

 

Gesprächsanalytische Forschungen haben in den letzten Jahrzehnten reichhaltige Befunde zu kontextkonstitutiven interaktiven Praktiken erbracht (z.B. Cliquen, Schulunterricht). Dagegen liegen erst vereinzelt systematische Kontextvergleiche vor. Einen ebensolchen Zugang präsentiert der vorliegende Beitrag. Er stellt Ergebnisse des DisKo-Projekts (TU Dortmund, U. Quasthoff) vor. Datenbasis sind Interaktionen in Cliquen-, Familien- und Unterrichtsinteraktionen (90 h).

Ausgehend von gesprächsanalytischen Rekonstruktionen narrativer, explanativer und argumentativer Diskurspraktiken wird erstens skizziert, wie sich Repertoires diskursiver Praktiken zwischen den drei o.g. Kontexten unterscheiden und welche Varianzen sich zwischen verschiedenen Schulklassen, Familien und Cliquen auftun. So etwa kommen explanative Praktiken teilweise nicht vor und/oder werden als der eigenen Kommunikationskultur nicht zugehörig behandelt (Morek 2015). Zweitens wird anhand exemplarischer Ausschnitte gezeigt, wie dieselben oder verwandte Praktiken jeweils kontextspezifisch realisiert werden. Sie setzen damit übergeordnete kontextspezifische Zwecke um und fungieren als soziale Kontextualisierungshinweise.

Literatur:

  • Morek, Miriam (2015): Show thatyouknow – Explanations, interactionalidentitiesandepistemicstance-taking in familytalkandpeertalk. In: Linguisticsand Education 31, S. 238–259.
Kontakt: miriam.morek@rub.de