Schmidt, Frederike: Emotionen literarischer Figuren nachvollziehen und bewerten. Konkretisierung eines prominenten Aspekts literarischen Verstehens

 

Dienstag, 20.9.2016

11:15-12:00/12:30 Uhr

Frederike Schmidt (Friedrich-Schiller-Universität Jena) Emotionen literarischer Figuren nachvollziehen und bewerten. Konkretisierung eines prominenten Aspekts literarischen Verstehens

 

Das Verstehen und Nachvollziehen von Figurenemotionen und die emotionale Bewertung literarischer Figuren nehmen im Literaturunterricht eine zentrale Rolle ein (vgl. u. a. Hurrelmann 2003). Gleichwohl stehen wir immer noch vor der Aufgabe, diesen wesentlichen Aspekt literarischen Verstehens näher zu bestimmen. In einer kompetenzorientierten Perspektive kann aber nicht nur nach erwünschten Lernergebnissen gefragt werden, sondern wir benötigen auch belastbare Erkenntnisse darüber, welche Voraussetzungen Lernende bereits in den Literaturunterricht mitbringen. Im Beitrag wird diese doppelte Perspektive auf das Verstehen literarischer Figuren eingenommen: Die Überlegungen zur Konzeptspezifikation werden durch Daten einer qualitativen Studie zum Spielfilmverstehen konkretisiert, in der anhand von Filmgesprächen die Rezeptions- und Verstehensprozesse von Lernenden des 6. und 7. Gymnasialjahrgangs erhoben wurden (Schmidt/Winkler 2015). Anhand der normativen und deskriptiven Perspektive auf das Gegenstandsfeld soll abschließend diskutiert werden, wie die Fähigkeit, Figurenperspektiven einzunehmen, in Unterrichtsprozessen didaktisch strukturiert werden kann.

Literatur:

  • Hurrelmann, Bettina (2003): Literarische Figuren. Wirklichkeit und Konstruktivität. In: Praxis Deutsch, H. 177, S. 4-13.
  • Schmidt, Frederike/Winkler, Iris (2015): An informelles Filmwissen anknüpfen! Empirische Befunde zum Spielfilmverstehen von Schülerinnen und Schülern. In: Didaktik Deutsch, H. 38, S. 80-96.

Kontakt: frederike.schmidt@uni-jena.de