Seyler, Daniela : Die Wirkung von Aufgaben zum Figurenverstehen in kooperativen Kleingruppensettings

 

Dienstag, 20.9.2016

11:15-12:00 Uhr

Daniela Seyler (Universität Hamburg) Die Wirkung von Aufgaben zum Figurenverstehen in kooperativen Kleingruppensettings

 

Kooperative Kleingruppensettings können intensive Aushandlungsprozesse und vertieftes Textverstehen fördern. Um die Auswirkungen unterschiedlicher Formen der individuellen Textbegegnung auf die anschließende kooperative Textarbeit zu untersuchen, werden zwei Vorbereitungsvarianten vergleichend betrachtet: eine weitgehend ungesteuerte und eine durch konkret formulierte Aufgaben stärker gesteuerte erste Textbegegnung. Entsprechende Vorbereitungsaufgaben und Aufgaben für die kooperative Phase (Dreiergruppen) wurden für die Auseinandersetzung mit einer Kurzgeschichte entwickelt und von Neuntklässler/innen bearbeitet. Die Auswertung der Vorbereitungsergebnisse und audiografierten Gruppengespräche erfolgte mittels Qualitativer Inhaltsanalyse. Es zeigt sich, dass einhergehend mit der jeweiligen Vorbereitungsvariante die von Beginn an entstehende individuelle Sicht auf den Text Probleme bzw. Gelingen des kooperativen Arbeitsprozesses bedingt und Text- und Figurenverstehen deutlich beeinflusst.

Literatur:

  • Meyer, Meinert A. & Heckt, Dietlinde H. (2008): Individuelles Lernen und kooperatives Arbeiten. Über das enge Verhältnis scheinbar widersprüchlicher Ansätze. In: Friedrich Jahresheft 2008: Individuell lernen – kooperativ arbeiten, S. 7-10.
  • Textgrundlage: Röder, Marlene (2011): Scherben. In: Dies.: Melvin, mein Hund und die russischen Gurken. Ravensburger, S. 83-86

Kontakt: daniela.seyler@uni-hamburg.de