Kürzinger, Anja/Pohlmann-Rother, Sanna: Aufgabenstellung im Anfangsunterricht- Eine Charakterisitik des Schreibunterrichts in Klasse 1

 

Mittwoch, 21.9.2016

14:00-14:45 Uhr

Anja Kürzinger/Sanna Pohlmann-Rother (Pädagogische Hochschule Ludwigsburg) Aufgabenstellung im Anfangsunterricht- Eine Charakterisitik des Schreibunterrichts in Klasse 1

 

Trotz der gegenwärtigen Diskussion um Aufgaben im Unterricht wurde ihrem Einfluss innerhalb der Schreibdidaktik bislang weder theoretisch noch empirisch eine große Bedeutung beigemessen (Bachmann & Becker-Mrotzek, 2010). Im vorliegenden Beitrag wird im Rahmen des DFG-Projekts NaSch1 (Narrative Schreibkompetenz in Klasse 1) der Frage nachgegangen, wie sich eine Aufgabenstellung im Schreibunterricht der ersten Klasse charakterisieren und nach empirischen Gütekriterien erheben lässt.

Die analysierten 49 Videos stammen aus der Längsschnittstudie PERLE und wurden im Videomodul Deutsch in Klasse 1 erhoben. Die Phase der Aufgabenstellung wurde anhand eines Beobachtungsmanuals mit 25 niedrig, mittel und hoch inferenten Kriterien analysiert. Die deskriptiven Befunde zeigen, dass der Schreibunterricht allgemeinen Qualitätskriterien (z.B. Präzisionsgrad) weitgehend genügt, hinsichtlich fachspezifischer Aspekte (z.B. Lebensweltbezug) aber eine geringere Qualität aufweist.

Literatur:

  • Bachmann, T. & Becker-Mrotzek, M. (2010). Schreibaufgaben situieren und profilieren. In T. Pohl & T. Steinhoff (Hrsg.), Textformen als Lernformen (Kölner Beiträge zur Sprachdidaktik / Reihe A, Bd. 7, S. 191–209). Duisburg: Gilles & Francke.

Kontakt: kuerzinger@ph-ludwigsburg.de

Projektgruppe: Projekt NaSch1