Schulz, Farriba: Literarästhetische Lernarrangements beim Erwerb des Deutschen als Zweitspracherwerb

 

Dienstag, 20.9.2016

14:00-14:45 Uhr

Farriba Schulz (Universität Potsdam) Literarästhetische Lernarrangements beim Erwerb des Deutschen als Zweitspracherwerb

 

Vor dem Hintergrund sprachförderlicher Wirksamkeit beim Erwerb des Deutschen als Zweitspracherwerb werden in literarästhetischen Lernarrangements Lern- und Lehrprozesse beobachtet und erfasst. Bilderbücher, deren Narration sich gleichermaßen auf einer sprachlichen, literarischen und bildästhetischen Ebene vermittelt und insofern zugleich literatur- und sprachdidaktische Ansätze ermöglicht, können beim Erwerb des Deutschen als Zweitspracherwerb aufgrund hoch komplexer Bild-Text-Interdependenzen eine besondere Schlüsselqualifikation in der Vermittlung von Bild- und literarischer Rezeptionskompetenz übernehmen. Videoaufnahmen, aber auch die von Schüler/innen innerhalb der beobachteten Projekte entstandenen Produkte sollen zeigen, welche Variablen hinsichtlich des Zugangs zu Literatur und Sprache beim Erwerb des Deutschen als Zweitspracherwerb ausgemacht werden können.

Literatur:

  • Apeltauer, Ernst (2012): Zur Wortschatz- und Bedeutungsentwicklung bei türkischen Vorschulkindern. In: Ahrenholz, Bernt (Hrsg.): Kinder mit Migrationshintergrund. Spracherwerb und Fördermöglichkeiten. – Freiburg im Breisgau: Fillibach bei Klett, S. 11-33.
  • Wieler, Petra (2013): Die Bildergeschichte als Lerngegenstand vs. Geschichtenerzählen zu Bildern mit mehrsprachigen Grundschulkindern. In: Becker, Tabea/Wieler, Petra (Hrsg.): Erzählforschung und Erzähldidaktik heute. Tübingen. S. 255-278.

Kontakt: farriba.schulz@uni-potsdam.de