Bien, Lena: Umgang mit Mehrsprachigkeit im Deutschunterricht. Eine empirische Studie zu Kognitionen von Lehrerinnen und Lehrern

 

Dienstag, 20.9.2016

10:15-11:00 Uhr

Lena Bien (Universität Koblenz-Landau) Umgang mit Mehrsprachigkeit im Deutschunterricht. Eine empirische Studie zu Kognitionen von Lehrerinnen und Lehrern

 

Handlungsleitenden Kognitionen von LehrerInnen, definiert als individuelle Wissens-strukturen, die in den Unterrichtssituationen eine Handlungsgrundlage darstellen und zur Er-klärung, Rechtfertigung und Prognose des eigenen sowie fremden Handelns verwendet wer-den, wird eine zentrale Rolle beim Umgang mit Mehrsprachigkeit im (Deutsch)unterricht zu-geschrieben. Vor diesem Hintergrund untersucht die Studie „Mehrsprachigkeit im Deutsch-unterricht“ empirisch die Frage, inwieweit und auf welcher Wissensgrundlage Lehrkräfte die migrationsbedingte sprachliche Vielfalt als eine Ressource wahrnehmen und zur Förderung des Deutschen als Mutter- und Zweitsprache und zur Entwicklung von Sprachbewusstheit und interkultureller Kompetenz der SchülerInnen nutzen. Einem Mixed-Methods-Design folgend, werden 35 Lehrkräfte (mittlere Schulen, Klassen 5 bis 10) mithilfe problemzentrierter Interviews zu ihrem Wissen, ihren Einstellungen, Überzeugungen und Vorgehensweisen beim Umgang mit Mehrsprachigkeit im Deutschunterricht befragt. Die Datenauswertung erfolgte in einem mehrstufigen Verfahren unter Nutzung der Methoden der Qualitativen Inhaltsanalyse, Textstrukturanalyse, Typenbildung und quantitative Analysen. Die Ergebnisse geben Aufschluss über wissenschaftliches und erfahrungsbasiertes Wissen der Lehrkräfte sowie ihre Einstellungen und Überzeugungen zu Mehrsprachigkeit im Deutschunterricht.

Literatur:

  • Bromme, R. (2014): Der Lehrer als Experte. Zur Psychologie des professionellen Wissens. Bern, Göttingen, Toronto: Huber.
  • Michalak, M. (2010): Zum Anforderungsprofil für Lehrkräfte in mehrsprachigen Klassen. In: Stiftung Mercator (Hrsg.): Der Mercator-Förderunterricht. Sprachförderung für Schüler mit Migrationshintergrund durch Studierende. Münster: Waxmann, S.141-157.

Kontakt: bien@uni-landau.de